fu = Familienunternehmen
Zukunft = sichern

Es ist eine große Herausforderung, ein Unternehmen zu gründen. Die viel größere und wunderbarere Herausforderung ist es, dieses zu erhalten und dessen Zukunft sicherzustellen, dem Unternehmen einen langfristigen Weg zu geben und als Unternehmer zu gewährleisten, dass dieser Weg in seiner Basis nicht in einer Sackgasse endet. Und dazu bedarf es mehr als strategische Weitsicht, gute Führung und organisatorische Entwicklung auf Unternehmensseite. In einem Familienunternehmen gehört dazu auch das systematische, professionelle und generationenübergreifende Management der Unternehmerfamilie.

Die Frage, wie das Familienunternehmen weitergeführt werden kann, muss für den Gründer, die Familie und das Unternehmen beantwortet werden. Liegt die Führung und das Eigentum zukünftig immer in einer Hand? Unter welchen Rahmenbedingungen oder Leitplanken wird das Unternehmen für den Fortbestand vorbereitet? Bereiten sich auch die Familienmitglieder oder Externe darauf vor?

Das von Hippach und Megerle* entwickelte „CFRU-Modell“ zur Zukunftssicherung von Familienunternehmen greift deshalb bei den ursächlichen Herausforderungen eines Familienunternehmens an - dem Unternehmen und der Familie. Nur so kann den beiden Sphären eine generationenübergreifende Basis gegeben werden, langfristig zu bestehen. Die Erarbeitung der Elemente des CFRU-Modells erhöht die Wahrscheinlichkeit des sicheren Bestands des Unternehmens sowie des Friedens und der Harmonie in der Familie über Generationen. Zudem gibt es in Nachfolgefragen der Familie und dem Unternehmen langfristig Klarheit und Zielorientierung.

 

*Joachim Hippach und Marcel Megerle haben das CFRU-Modell nach mehrjähriger Erfahrung in Projekten mit Familienunternehmen aufgebaut. Aus der Praxis für die Praxis!


CFRU - Modell für die Zukunftssicherung
von Familienunternehmen

fu CREDO
Mit dem Unternehmercredo bauen Sie langfristige Leitplanken für das Unternehmen der Familie und die Familie des Unternehmens auf. Es gibt dem Gründer oder Altforderen die Möglichkeit, seine Einstellungen, seine Werte und Geist in Bezug auf unternehmerisches Handeln und das notwendige Management der Unternehmerfamilie als Leitfaden für die Familie aber, auch die Führungskräfte des Unternehmens zu erhalten. Gefüllt wird dieses Credo durch Erfahrungen, Mythen und Erlebnisse aller Generationen im Familienunternehmen. So schwebt der Geist des Gründers in der Familie und im Unternehmen mit - ohne dass es ein "MUSS" gibt, diesem zu folgen.

fu FAMILIENVERFASSUNG
Aufbau eines klaren Bekenntnisses der Familie zum Unternehmertum und Erarbeitung klarer Regelungen für die Familie sowie die Berührungspunkte (=Touch-Points) und Schnittstellen zwischen Familie und Unternehmen. Hierbei haben auch Themen wie Umgang in der Unternehmerfamilie und mögliche Rollen der Familienmitglieder eine wichtige Rolle. Der Familie wird damit bewusst, welche Verantwortung sie in einem sozialen Umfeld hat.

fu REGELWERK FAMILIENUNTERNEHMEN
Aufbau der Erwartungen der Familie an die Führung des Unternehmens und Erarbeitung der Grundstruktur des Vermögenswertes Unternehmen. Somit erhält die Familie und vor allem die externe Führung des Unternehmens Sicherheit in all´ ihren Handlungen und Entscheidungen. 

fu UMSETZUNG
Erarbeitung des „Next-Offices“ oder der "Landebahn" für den Senior, Definition von Anforderungen an die Juniorgeneration (u.a. auch externe Manager) inkl. dem persönlichen Ausbildungs -und Integrationsplan im Unternehmen, Veränderungen in der Organisationsstruktur, um die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens sicherzustellen.